Am vergangenen Freitag eröffneten die TuS Ofen 49ers mit ihrem Heimspiel gegen die TV Hude Hurricanes die Playoffs 2016/17 der Kreisliga Weser-Ems Unterbezirk Oldenburg.
Hier stehen sich nun die erst- bis drittplatzierten aus den Kreisligen Nord und Süd gegenüber, um den Aufstieg in die Bezirksklasse auszuspielen. Da die Punkte aus den Spielen gegen die Teams aus der eigenen Liga der Vorrunde mitgenommen wurden, ist die Ausgangsposition für die Ofener denkbar ungünstig. Mit Null Punkten aus den Hin- und Rückspielen gegen den BV Bockhorn und die SG Cleverns-Sandel II starten die Ofener von Rang 6 und sind somit vom Aufstieg am weitesten entfernt.

„Nichts desto trotz können wir noch 12 Punkte holen. Die ersten zwei haben wir gerade eingetütet und damit auch gezeigt, dass wir den Platz in den Playoffs durchaus verdient haben.“

„Wir werden alles daran setzen die Playoffs so erfolgreich wie möglich abzuschließen, was am Ende dabei rauskommt werden wir dann sehen.“

So das Trainergespann Herrmann und Arnold nach dem Spiel, dessen Ausgang lange Zeit unklar war. Denn schon von Beginn an zeigte sich, dass sich hier zwei ebenbürtige Gegner gegenüberstanden. Über die Dauer von fast drei Vierteln gestaltete sich die Partie als nahezu ausgeglichen. So endete das erste Viertel mit 12-13 und zur Halbzeit trennten sich die Mannschaften mit 20-21 Punkten. Nach zwei Dreiern des Ofener Jochen Herrmann endete das dritte Viertel mit 33:32. Im vierten Viertel trafen auch Stefan Winter, Leo Höning und Jan Böden ihre Dreier und so endete die Partie mit 53:43. Schlussendlich hatten die Ofener den längeren Atem und sechs Dreier in nur 11 Minuten entschieden die Begegnung zu Gunsten der 49ers.

Jetzt müssen die Basketballer des TuS Ofens allerdings ersteinmal warten. Bis zum 26.02.2017 können sich die Ofener auf das Auswärtsspiel gegen die VfL Edewecht Wattworms vorbereiten, dann heisst es wieder „FOURTY – NINERS!“.