Mit einem ungefährdetem 31:65 Sieg auswärts beim Blau-Weiß Ramsloh, untermauerten die 49ers am Sonntagnachmittag ihre Ambitionen auf die Meisterschaft in der Kreisliga Süd-West. Trotz einer frühen Verletzung von Paul Nachtigal, kamen die 49ers zu keinem Zeitpunkt im Spiel in ernstzunehmende Bedrängnis.

In die Partie gestartet mit Marc Reck, Janneck Stöwer, Daniel Hirsch, Paul Nachtigal und Jelto Swalve, boten die 49ers von Beginn an eine ansprechende Leistung und zeigten Ramsloh direkt, dass die Punkte heute mit nach Ofen fahren. Bis zu 5. Spielminute dauerte es, bis sich die Ramsloher auf das Scoreboard eintragen konnten.

Eine unnachgiebige Defense ließ den Ramsloher keine einfachen Würfe und zwang diese zu zwei frühen Auszeiten. Gebracht hat dies jedoch wenig. Die 49ers ließen sich nicht aus ihren defensiven, sowie offensiven Rhythmus bringen und konnten so, trotz einer früher Verletzung von Paul Nachtigal (Bänderdehnung), das 1. Viertel mit 16:4 für sich entscheiden. Marc Reck erzielte dabei allein 10 Punkte und bot offensive einmal mehr eine herausragende Vorstellung.

Marc war es auch vorbehalten das 2. Viertel mit Punkten für die 49ers einzuläuten. Ramsloh präsentierte sich jetzt etwas sicherer im Aufbau und im Abschluss und erzielte nun vermehrt Zählbares. Das Viertel gestaltete sich annähernd ausgeglichen, doch den Abstand signifikant verkürzen konnten die Ramsloher nicht. Punkte von Daniel Hirsch, Jelto Swalve, Janneck Stöwer und Andi Siemens, der nach langer Verletzung sein Comeback gegeben hatte, hielten den Abstand stabil. Zum Ende des Viertels hieß es 34:17 aus Sicht der Gäste, die hier bereits für eine kleine Vorentscheidung gesorgt hatten.

Mit voller Energie und dem Willen den Deckel endgültig auf das Spiel zu machen, kamen die 49ers aus der Kabine. Die Defense als Prunkstück der Gäste bat eine herausragende Leistung im 3. Viertel. Nachdem man gegen Aschendorf schon im letzten Spiel im letzten Viertel keinen Punkt zugelassen hatte, waren die 49ers auch in diesem 3. Viertel nah dran, das zu wiederholen. Gestartet mit einem erfolgreichen 3-Punkt Wurf von Daniel Hirsch, 10 Punkten von Marc Reck, sowie Punkte von Alexander Müer und Janneck Stöwer, gestanden die Gäste dem Gastgeber gerade mal 2 Punkte in 10 Minuten zu. Der Stecker war sprichwörtlich gezogen. Mit einer komfortablen und vorentscheidenden 50:19 Führung gingen die Gäste aus Ofen in das letzte Viertel.

Hier sollte nicht mehr viel passieren. Die 49ers spielten auf halten des Ergebnisses, während Ramsloh noch versuchte Ergebniskosmetik zu betreiben. Ein sehenswerter Spielzug in der Mitte des letzten Viertels zeigte dabei anschaulich, zu was die 49ers in dieser Saison in der Lage sind. Ein missglückter Korbversuch landete nach einem Kampf um den Rebound erneut bei Alexander Müer, der blitzschnell das Anspiel auf Marc Reck suchte, der mit lediglich einem Dribbling den in die Zone ziehenden Janneck Stöwer bemerkt und ihn sehenswert mit einem Alley oop Pass in Szene setzt und erfolgreich verwertet.

Die 49ers siegen damit verdient und ungefährdet 65:31 und festigen damit ihren 1. Tabellenplatz. Am kommenden Freitag spielen die Basketballer aus Ofen im Pokal gegen den Vareler TB. Tipp-Off ist 19:30 Uhr in der Moltkestr. 11 in Varel. Seid dabei und unterstützt uns.

Marc Reck 30 Punkte, Daniel Hirsch 8 Punkte, Andi Siemens 7 Punkte, Janneck Stöwer 6 Punkte, Jelto Swalve 6 Punkte, Alexander Müer 4 Punkte, Matthias Arnold 2 Punkte und Leo Höning 2 Punkte.

Forty! Niners!